Unser Sommerupdate zu Schuleröffnung und Lehrer*innensuche.

Wir melden uns heute mit einem Update zu dem aktuellen Stand unserer Schulgründung. Die Wochen und Monate seit unsrem letzten Newsletter waren sehr, sehr intensiv. Wir haben viele Gespräche geführt, Treffen veranstaltet, ganz verschiedene Menschen kennengelernt und zusammengebracht und unsere Vision von einer Naturschule für Reutlingen noch ein gutes Stück voran gebracht.

Kurzum, es waren Wochen voller Hochs und Tiefs, in denen der Start in diesem September mal greifbarer schien und manchmal auch ganz weit weg.

In den vergangenen Wochen wurde dann aber auch deutlich, dass wir in diesem Jahr unsere Schule nicht eröffnen können. 

Woran liegt das? 

Unser Konzept, in das viel Zeit und Herzblut geflossen ist, kann nur mit einem kompetenten Team aus Lernbegleiter*innen umgesetzt werden. Wir haben uns in diesem Jahr intensiv und auf verschiedenen Kanälen auf die Suche gemacht, Gespräche mit tollen und inspirierenden Menschen geführt aber am Ende waren es einfach nicht genug Personen, die sich an das Abenteuer Schulgründung wagen wollten. Das bedauern wir wirklich sehr.

Eine Schulneugründung ist im Vorfeld mit viel – vor allem ehrenamtlicher – Arbeit und Engagement verbunden und wir verstehen bei allem Bedauern auch, dass dieser neue große Schritt in die aktuelle Lebenssituation und -planung einer jeden Person passen muss. Dazu kommt die große Hürde für bereits verbeamtete Personen, die bestimmte Fristen für Beurlaubungen vom Staatsdienst einhalten müssen, was die Suche nicht einfacher macht.

Wie geht es jetzt weiter? 

Wir sind sehr dankbar für das große Vertrauen, dass wir von so vielen Seiten in den letzten Jahren entgegengebracht bekommen haben. Ob von Spender*innen, unserem Kooperationspartner BiM e.V., den vielen Familien, die nach Schulplätzen gefragt haben, den Bewerberinnen, dem Regierungspräsidium Tübingen… die Nachrichten, der Austausch und die Gespräche haben uns immer motiviert, auf dieser langen Strecke am Ball zu bleiben und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren: Eine Naturschule in Reutlingen zu gründen, in der Kinder eine bestärkende und inspirierende Grundschulzeit erleben dürfen. 

Wir haben in unserer Bewerbungsrunde auch ganz wunderbare Lehrerinnen kennengelernt, die sich nach wie vor vorstellen können, das Abenteuer Naturschule zu starten, worüber wir uns sehr freuen. 

Wir wollen in der kommenden Zeit weiter zusammenarbeiten und uns an die konkrete Umsetzung des Konzepts setzen (Materialien, Umsetzung der pädagogischen Schwerpunkte etc.). Ob und wann wir jedoch tatsächlich eröffnen können hängt vor allem davon ab, ob sich noch weitere Lehrer*innen finden, die das Team vervollständigen. 

Interessent*innen dürfen sich gerne bei uns unter kontakt@naturschule-reutlingen.de melden. Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Schulgründungsreise noch weiter geht.

Wenn es etwas Neues gibt, melden wir uns auf den gewohnten Kanälen und wünschen euch allen einen schönen Sommer.

Habibe und Farina

Foto von Franz Republic auf Unsplash

Über Infotermine, Lernbegleiter*innen und den aktuellen Stand im März.

Während der Frühling auch in Reutlingen unverkennbar begonnen hat, haben wir uns intensiv auf die Suche nach Lernbegleiter*innen begeben. Unsere Stellenanzeige ist auf verschiedenen Portalen, on- und offline geteilt worden und wir haben auch einige Mails von interessierten Pädagog*innen erhalten, worüber wir uns sehr freuen. 

Da die Regelungen über die vorausgesetzten Qualifikationen für Lehrer*innen an neu gegründeten freien Schulen für uns aber immer noch sehr undurchsichtig waren, haben wir nochmal mit dem Regierungspräsidium Rücksprache darüber gehalten.

Mit den uns nun vorliegenden Informationen machen wir in den nächsten Wochen ein Kennenlerntreffen mit den interessierten Pädagog*innen, bei dem wir die Räumlichkeiten anschauen und noch einmal Fragen beantworten können. Die Terminumfrage ist bereits an alle, die sich bisher gemeldet hatten verschickt worden.

Wir freuen uns auch über weitere Personen, die sich aus beruflicher Sicht für die Naturschule interessieren und zu unserem Infotreffen dazu kommen wollen. Dazu einfach eine kurze Mail an kontakt@naturschule-reutlingen.de schicken.

Infotermin vor Ort für interessierte Familien verschoben.

Die Suche nach Lernbegleiter*innen hat für uns aktuell Priorität, da sie die Voraussetzung dafür sind, dass wir im September wirklich starten können. Daher haben wir uns auch dazu entschieden, das ursprünglich für Ende März angedachten Infottreffen vor Ort für interessierte Familien zu verschieben. Dies hat auch den Grund, dass wir dieses Treffen gerne mit dem pädagogischen Team (oder einem Teil davon) machen möchten. Dafür brauchen wir einfach noch etwas Zeit. 

Wenn wir dazu Neuigkeiten haben, erfahrt ihr das wie immer hier, über den Newsletter und unsere Social Media Kanäle.

Mit frühlingshaften Grüßen,
Farina und Habibe

Online Infoveranstaltung am 25. Januar

Wie bereits angekündigt gibt es am Donnerstag den 25. Januar eine Infoveranstaltung, die sich hauptsächlich an interessierte Familien richtet. Herzlich willkommen sind aber auch alle anderen Interessierten, die einfach mal reinhören wollen, wer wir sind und wie der aktuelle Stand ist.

Wir werden uns an diesem Infotermin hauptsächlich auf die Vorstellung unserer Konzeption und den aktuellen Stand konzentrierten. Außerdem wir es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen und sich einfach mal kennezulernen.

Wir planen einen weiteren Infotermin vor Ort in unseren Räumlichkeiten gegen Ende März und hoffen sehr, dass dann auch schon ein Teil unseres pädagogischen Teams anwesend sein kann. Dort kann es dann mehr um den tatsächlichen Schulalltag und konkretere Fragen dazu gehen.

Wer Lust und Zeit hat, am Donnerstag dabei zu sein, kann uns einfach eine Mail an kontakt@naturschule-reutlingen.de schreiben.

Wir freuen uns auf euch!

Habibe & Farina

Schule neu denken?

Willst Du Schule mit uns neu denken? Dann bewirb dich bei uns! Wir suchen Lernbegleiter*innen für unseren Schulstart im September 2024.

Fühlst du dich angesprochen, möchtest Du mehr wissen? Dann schreib uns eine Mail an kontakt@naturschule-reutlingen.de

Oder kennst du jemanden, der mit uns Schule neu denken will? Dann teile diesen Beitrag gern! 

Podiumsdiskussion in Reutlingen

Am Donnerstag Abend war Habibe für uns bei einer Podiumsdiskussion des Fritz Erler Forums zu dem Thema „Schule geht auch anders – wie sich Bildung verändern muss“ hier in Reutlingen.

Dabei ging es um die Ergebnisse einer Studie des FiBS (Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie) in deren Rahmen über 2000 Schulleiter*innen zu den aktuellen Herausforderungen und Wünschen für die Zukunft befragt wurden. Die Ergebnisse wurden von Dr. Sarah Fichtner vorgestellt und lauten kurz zusammengefasst:

Schulleiter*innen wünschen sich:

  • Mehr Personal: Nicht nur Lehrer*innen sondern multiprofessionelle Teams wie Pädagog*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Schulpsycholog*innen, Schulkrankenpfleger*innen usw.
  • Mehr Chancengerechtigkeit durch individualisierte Fördermöglichkeiten, durch digitalisierten Unterricht, Förderung von Kompetenzen, Mitwirkung der Schüler*innen an Entscheidungen der Schulgestaltung.
  • Stärkere Digitalisierung, dabei ist die Medienkompetenz der Schüler*innen, aber auch der Lehrerinnen sehr wichtig. Führt wiederum zu mehr Chancengerechtigkeit, denn alle Kinder hätten Zugang zu Bildungsinhalten, Materialien wie Lernvideos, Apps, Programmen, Bücher usw.. Zusätzlich könnte durch computergestützte Diagnostik und Programme, die Lernbiographie der Schüler*innen nachvollziehbarer gemacht werden, individuelle Förderung der Schüler werde vereinfacht. Die administrativen Aufgaben der Schulverwaltung werden erleichtert.
  • Mehr Eigenverantwortung bei Themen wie Personalhoheit, Finanzhoheit oder konzeptioneller Entwicklung.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats Reutlingen Thomas Kuchelmeister, der Schulleiterin der Hans-Küng-Gemeinschaftsschule in Tübingen Angela Keppel-Allgaier und Andreas Stoch, MdL, Landespartei- und Fraktionsvorsitzender der SPD Baden-Württemberg fügten die Referent*innen hinzu, dass auch Schüler und Eltern vermehrt mit ins Boot genommen werden müssen. Die Politik ist gefragt, zu handeln und auch zu investieren – allerdings erschweren viele alte Denkmuster und Einstellungen Reformen. Beispielsweise gibt es viele gute Erfahrungen mit alternativen Leistungsbewertungen -messungen, aber trotzdem wird am alten Notensystem festgehalten. 

Alles in allem waren die Ergebnisse der Studie und die Beiträge in der Podiumsdiskussion für uns als Schulgründungsinitiative sehr interessant und darin bestätigend, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind.

Wir lernen nie aus

Mit der bestärkenden Nachricht vom Regierungspräsidium Anfang Januar im Rücken geht es für uns Schritt für Schritt weiter auf dem Weg der Schulgründung. Momentan ist für uns die Zeit der Workshops angebrochen.

Am letzten Wochenende hat Habibe an einem Workshop zum Thema Schulgründung allgemein vom BFAS – Bundesverband der Freien Alternativschulen – teilgenommen. Gerade die Themen Finanzen und Juristisches waren dabei interessant für uns. Und auch der Austausch mit den anderen Gründungsinitiativen war toll und sehr motivierend. Wir haben auch gemerkt, wie viel wir mit unserem Konzept eigentlich schon geschafft haben – ein gutes Gefühl!

Am nächsten Wochenende wird Farina dann auf einem Workshop zum Thema Fundraising sein, ebenfalls vom BFAS organisiert. Darauf freuen wir uns sehr, denn das wird hier in Zukunft auch ein wichtiges Thema sein. Auch wir lernen bei den Workshops und natürlich bei unserer sonstigen Arbeit für die Naturschule Neues und wachsen daran.

Wir nehmen euch weiterhin hier und auf unseren Social Media Kanälen auf unserem Weg mit und freuen uns sehr über eure interessierten und Mut machenden Nachrichten.

Neuigkeiten von unserer Gründungsinitiative

Das Jahr hat für uns mit einer richtig guten Nachricht begonnen.

Anfang der vergangenen Woche haben wir die Information vom Regierungspräsidium erhalten, dass das Kultusministerium unser besonderes pädagogisches Interesse geprüft und bejaht hat! Darüber freuen wir uns riesig, denn das ist für uns auch eine Anerkennung unseres pädagogischen Konzepts, in das viele Stunden Arbeit und viel Herzblut geflossen sind.

Wir sind auf jeden Fall sehr motiviert, mit unserer Schulgründung nun in die nächste Phase zu starten und unsere Vision von einer Naturschule für Reutlingen Schritt für Schritt Realität werden zu lassen.

Dafür brauchen wir Unterstützer*innen!

Für die nächsten Schritte, die wir gehen wollen brauchen wir vor allem LehrKRÄFTE! 

In den kommenden Wochen und Monaten wird eine wichtige Aufgabe sein, unsere theoretischen Ausarbeitungen des pädagogischen Konzepts umzusetzen. Dabei geht es auch um Themen, die den Schulalltag betreffen wie Raumgestaltung oder Materialien. Und da wir derzeit im aktiven Gründungsteam selbst keine Lehrer*innen sind brauchen wir Unterstützung von Menschen, die hier ihre Erfahrung und Expertise mit einbringen können.

Wir suchen also motivierte, interessierte Lernbegleiter*innen, die Lust haben, Schule von Grund auf neu zu denken und mit uns zu gestalten! 

Wenn Du dich dabei angesprochen fühlst und Lust hast, ein aktiver Teil unseres Gründungsteams im Bereich der pädagogischen Gestaltung zu werden, schreib uns gern per Mail an kontakt@naturschule-reutlingen.de . Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Mit motivierten Grüßen,
Farina und Habibe

Werte, Prinzipien und nun auch unsere Ziele

Wir haben zusätzlich zu den Werten und Prinzipien unserer Schule, die wir im vergangenen Jahr gemeinsam erarbeitet hatten, nun auch die wesentlichen Ziele für die Naturschule bestimmt – angelehnt an die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

In einem partizipativen und transparenten Prozess haben wir darüber abgestimmt, welche Ziele für uns in unserer Arbeit besonders berücksichtigt werden sollten. Diese werden ab Schulgründung regelmäßig in einem Lenkungskreis überprüft und durch die unterschiedlichen Anspruchsgruppen bestätigt, erweitert oder eben angepasst. So können wir Euch hier nun folgende Ziele vorstellen, die wir aktuell in Kleingruppen für unsere Schule mit Maßnahmen und Programmen anwenden und verankern wollen.

Von den neun ausgewählten Zielen möchten wir gerne eines hervorheben: das vierte Nachhaltigkeitsziel der UN – chancengerechte und hochwertige Bildung. Dieses Ziel verbindet alle Bildungseinrichtungen, denn sie sind die Hauptakteure, wenn es um die Realisierung geht. Die Unesco konkretisiert dieses Ziel mit sogenannten Unterzielen:

„Bildung stattet Lernende aller Altersgruppen mit den notwendigen Fähigkeiten und Werten aus, um verantwortliche Weltbürger zu sein. Dazu zählen die Achtung der Menschenrechte, der Gleichberechtigung der Geschlechter und der ökologischen Nachhaltigkeit. Investitionen in Bildung und die Stärkung des Bildungssektors sind der Schlüssel zur Entwicklung eines Landes und seiner Menschen.“ (UNESCO DEUTSCHLAND)

Für uns ist das ein tief verankertes und alles entscheidendes Ziel unserer Schule.

Klar ist: Neben dem vierten Nachhaltigsziel – chancengerechte und hochwertige Bildung – werdet ihr auch die anderen acht für die Gründungsinitiative wesentlichen Ziele in der Organisations-, Personal- und natürlich auch in der Unterrichtsentwicklung wiederfinden.  Für den Lehrplan sind am Ende alle 17 Nachhaltigkeitsziele handlungsleitend.

Außerdem werden die für die Naturschule wesentlichen globalen Nachhaltigkeitsziele ab Schulgründung, wie bereits beschrieben, regelmäßig in einem Lenkungskreis überprüft und durch die unterschiedlichen Anspruchsgruppen bestätigt, erweitert oder eben angepasst. Das schließt den Kreis zum letzten Blogeintrag „Werte und Wandel als Konstante“ – wir definieren Ziele, um in Bewegung zu bleiben.

Wir sind sehr gespannt zeitnah herauszufinden, welche der Nachhaltigkeitsziele aus Eurer Sicht für die Naturschule besonders wichtig sein werden. Auch wir – die Gründungsinitiative – werden darüber weiter diskutieren.